FAQ phytogene Futtermittelzusatzstoffe

Phytogene Futtermittelzusatzstoffe sind allgemein bekannt als pflanzliche Futtermittelzus√§tze. Die Basis dieser Futtermittelzusatzstoffe sind Kr√§uter, Gew√ľrze, exotischen Pflanzen und deren Extra. Eingesetzt werden sie in der Tierern√§hrung, im Futter von Gefl√ľgel, Schwein, Wiederk√§uer und Aquakulturen.


Delacon definiert phytogene Futtermittelzus√§tze als standardisierte Mischungen von Kr√§utern, Gew√ľrzen, anderen Pflanzen und deren Extrakten mit nachgewiesener Wirksamkeit.

Der Begriff ‚Äě√§therische √Ėle‚Äú wird manchmal gleichbedeutend mit ‚Äěphytogene Futtermittelzusatzstoffe‚Äú verwendet. √Ątherische √Ėle stellen im Pflanzenuniversum jedoch nur eine Gruppe von Inhaltsstoffen dar.

Neben √§therischen √Ėlen geh√∂ren auch Tannine, Schleimstoffe, Flavonoide, Saponine, Bitterstoffe und Scharfstoffe zum phytogenen Universum.
 

Phytogene Futtermittelzusatzstoffe k√∂nnen erfolgreich in konventionellen, oder antibiotikafreien Ern√§hrungsprogrammen eingesetzt werden. Der erste Schritt zur Festlegung einer F√ľtterungsstrategie ist die Bewertung der Produktionsziele und des gew√ľnschten Nutzens der Einbindung eines phytogenen Futtermittelzusatzstoffes. Anschlie√üend werden die Wirkungsmechanismen der Produkte ber√ľcksichtigt. Phytogene Zus√§tze bieten komplexe Wirkungsmechanismen, die die Wachstumsleistung f√∂rdern, die N√§hrstoffverdaulichkeit beg√ľnstigen und die Darmgesundheit unterst√ľtzen k√∂nnen. 

Der Einsatz von phytogenen Futtermittelzusatzstoffen birgt kein Risiko der Resistenzentwicklung. Dies ist auf die Funktion ‚ÄěQuorum Sensing Inhibition‚Äú zur√ľckzuf√ľhren, die die Bakterienvirulenz reduziert anstatt die Bakterien abzut√∂ten. Daher ist keine Rotation der Produkte erforderlich.

Nat√ľrlich h√§ngt die Dauer der Einbindung phytogener Futtermittelzusatzstoffe von dem Ziel der Produktion und der positiven Auswirkungen ab, die unter Ber√ľcksichtigung des Kosten-Nutzen-Verh√§ltnisses ermittelt wurden. Die F√ľtterung von phytogenen Substanzen mit breiter Wirksamkeit und nachgewiesener Wirkung wird f√ľr die gesamte Wachstumsperiode empfohlen.

Bei Delacon verwenden wir √§therische √Ėle nicht nur als Einzelkomponenten, sondern in Kombination mit anderen pflanzlichen Aktivsubstanzen. Erstens ist zu beachten, dass nicht jedes √§therische √Ėl kokzidiostatische Wirkungen aufweist. Zweitens machen wir uns durch die Kombination verschiedener Aktivsubstanzen Synergieeffekte zu Nutze: Beispielsweise wirken √§therische √Ėle in Kombination mit entz√ľndungshemmenden oder immunf√∂rdernden Eigenschaften anderer phytogener Inhaltsstoffe im Allgemeinen st√§rker als einzelne Wirksubstanzen.

Die Wirkstoffe in Pflanzen unterliegen nat√ľrlichen Schwankungen. Um eine gleichbleibende Qualit√§t der phytogenen Produkte zu gew√§hrleisten, werden strenge QM-Prozesse eingesetzt.

Alle Ressourcen der einzelnen phytogenen Verbindungen haben den Status GRAS (Generally Recognized as Safe, ‚Äěallgemein als sicher anerkannt‚Äú). Es besteht kein Sicherheitsrisiko ‚Äď auch nicht f√ľr Kombinationen aus Inhaltsstoffen. Neben dem GRAS-Status werden Kombinationen zun√§chst in Gewebekulturmodellen getestet, um zu best√§tigen, dass es keine antagonistischen Wirkungen bei Tieren gibt. Eine weitere Best√§tigung der Sicherheit entlang der Nahrungsmittelkette wird durch die zootechnische Registrierung erreicht.