Schwein

Futteraufnahme bei Sauen und Ferkeln

Eine erfolgreiche Ferkelproduktion h√§ngt von vielen Faktoren ab: Eine gleichbleibend hohe Futteraufnahme von Anfang an, die Entwicklung und Aufrechterhaltung eines stabilen Verdauungssystems, eine hohe Milchqualit√§t und -menge der s√§ugenden Sau sowie gleichm√§√üige W√ľrfe mit vitalen Ferkeln - all das sind Herausforderungen, die es f√ľr eine hohe Rentabilit√§t der Ferkelerzeugung zu meistern gilt. 

Um diese Herausforderungen gewinnbringend zu bew√§ltigen, bedarf es sowohl einer hohen Reproduktionsleistung der Sau, als auch einer hohen Vitalit√§t des Wurfes und eines gleichm√§√üigen Wachstums bei hoher Futtereffizienz der Ferkel.

Die Ferkelproduktion steht vor vielen Herausforderungen

Genetische Fortschritte in der Ferkelproduktion f√ľhren nicht nur zu gr√∂√üeren W√ľrfen, sondern auch zu neuen Problemen: eine h√∂here Anzahl lebend geborener Ferkel bedeutet oft eine Gewichtsreduzierung der einzelnen Tiere. Ferkel mit einem niedrigeren Geburtsgewicht haben oft eine geringere √úberlebensrate und eine niedrigere Gewichtszunahme, was die Tage bis zur Schlachtung verl√§ngert. Kommt es zudem bei der laktierenden Sau aufgrund verringerter Futteraufnahme zu hohen Gewichtsverlusten und einer geringeren Milchproduktion, kann neben der aktuellen Wurfleistung auch die zuk√ľnftige Fortpflanzungsleistung wie Fruchtbarkeit, Wurfgr√∂√üe und Absetzrate beeintr√§chtigt werden.  

 

Schon gewusst?

Jeder Ferkelverlust vor dem Absetzen bedeutet auch einen Einkommensverlust pro Sau und jeder zus√§tzliche Tag bis zur Vermarktung des Schweins erh√∂ht die Produktionskosten. Dar√ľber hinaus erschwert eine ungleiche Gewichtsentwicklung innerhalb der W√ľrfe das Absetzen, was sich auf das Management der Schweine in sp√§teren Lebensabschnitten auswirken und Verluste erh√∂hen kann.

Wurfleistung beginnt im Darm

Ein optimaler Start beim Absetzen der Ferkel ist die Grundlage f√ľr eine erfolgreiche Schweineproduktion. Vor allem eine fr√ľhzeitige, hohe Futteraufnahme und gute Tageszunahmen sind entscheidend, um die Entwicklung gesunder Ferkel von Beginn an zu unterst√ľtzen. Eine hohe Wachstumsleistung und Vitalit√§t der Ferkel ist jedoch nur mit einer ausreichenden Menge hochwertiger Sauenmilch und guter Futterverwertung m√∂glich. Damit Sau und Ferkel die N√§hrstoffe aus Futter und Milch optimal aufnehmen und nutzen k√∂nnen, ist es zudem notwendig, die Erhaltung eines gesunden Verdauungstrakt zu unterst√ľtzen. 

Herausforderungen & Lösungen Schwein

M√∂chten Sie mehr √ľber andere Herausforderungen & L√∂sungen erfahren?

Die phytogene Unterst√ľtzung

Fresta‚ĄĘ F ‚Äď F√ľr ein gesundes Wachstum und hohe Futterverwertung von Anfang an

  • Steigert die Futteraufnahme und N√§hrstoffverwertung und unterst√ľtzt somit die Uniformit√§t der Ferkel, sowie die Milchqualit√§t bei Sauen
  • Unterst√ľtzt die Wachstumsleistung bei Ferkeln und tr√§gt dazu bei, den K√∂rpergewichtsverlust von Sauen w√§hrend der Laktation zu verringern 
  • Unterst√ľtzt die Futterverwertung bei Ferkeln und damit auch die Wirtschaftlichkeit der Schweineproduktion

Fresta‚ĄĘ F - phytogene L√∂sungen f√ľr H√∂chstleistungen in der Schweinezucht: Durch die ausgew√§hlte Zusammensetzung phytogener Komponenten tragen Fresta‚ĄĘ F L√∂sungen zu einer optimierten und profitablen Schweineproduktion bei. Durch die gesteigerte Futteraufnahme und h√∂here Tageszunahmen der Ferkel unterst√ľtzen Fresta‚ĄĘ F L√∂sungen die Wurfentwicklung und verbessern gleichzeitig die Futterverwertung. Sauen profitieren von einer erh√∂hten Futteraufnahme und Milchproduktion w√§hrend der Laktation, was letztendlich auch den Ferkeln zu Gute kommt.

Durch die schmackhafte Zusammensetzung ausgew√§hlter phytogener Substanzen erh√∂hen Fresta‚ĄĘ F L√∂sungen die Futteraufnahme bei Sauen w√§hrend der Laktation.  

Bewährte Wirksamkeit bei Ferkeln

Fresta‚ĄĘ F wurde in der EU als Leistungsf√∂rderer f√ľr Absetzferkel zwischen 2012 und 2022 zugelassen.

Einige Produkte sind nur f√ľr den Einsatz in bestimmten Regionen, Endanwendungen und/oder auf bestimmten Nutzungsniveaus zugelassen. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, f√ľr eine bestimmte Region zu bestimmen, dass (i) das Produkt, seine Verwendung und sein Nutzungsniveau; (ii) das Produkt des Kunden und seine Verwendung; und (iii) alle Behauptungen, die √ľber das Produkt des Kunden gemacht werden, allen geltenden Gesetzen und Vorschriften entsprechen. *Alle Verweise auf "nat√ľrlich" entsprechen der Definition von https://www.aafco.org/. Alle Verweise auf "Futtermittelzusatzstoff(e)/feed additive(s)" entsprechen den Gesetzen und Vorschriften in den Vereinigten Staaten. Informationen zur Produktregistrierung finden Sie in den Produktdatenbl√§ttern.

Delacon Experte

Nehmen Sie Kontakt auf

Megan Koppen
RTM Poultry, Sales Group North America

Telefon: +1 (630) 731-0250
E-Mail:

DELACON SERVICE

Schicken Sie uns eine Nachricht

* Pflichtfelder